Ketonkörper reduziert zytotoxische Wirkung von Chemotherapeutikum

Zum Thema Ketose und Krebs ist kürzlich eine interessante Studie erschienen. Offenbar reduziert der Ketonkörper β-Hydroxybutyrat die zytotoxische Wirkung von Cisplatin in menschlichen renalen kortikalen Epithelzellen. βOHB (BHB) dämpft die durch das Chemotherapeutikum Cisplatin induzierte Apoptose (Zelltod) via Aktivierung von HDAC5 in HRCE-Zellen. Dies deutet darauf hin, dass βOHB ein neues Therapeutikum für Cisplatin-Nephropathie (Cisplatin-Niereninsuffizienz) sein könnte:

„β-Hydroxybutyrat (βOHB) ist ein Stoffwechselzwischenprodukt, das etwa 70% der in der Leber produzierten Ketonkörper ausmacht, die durch Oxidation von Fettsäuren aus dem Fettgewebe freigesetzt werden.
Eine aktuelle Studie zeigte, dass βOHB via Epigenetik eine schützende Wirkung auf Nierenzellen ausüben kann. In der folgenden Studie wurde untersucht, ob βOHB die Cisplatin-induzierte Nephrotoxizität in menschlichen renalen kortikalen Epithelzellen (HRCE) durch Modulation von HDACs reduzieren kann.“

„Die Ergebnisse zeigten, dass βOHB die Cisplatin-induzierte Apoptose in HRCE-Zellen signifikant reduziert hat. Darüber hinaus reduzierte βOHB die Cisplatin-induzierte Spaltung von Caspase-3, die Acetylierung von Histon H3 und die Phosphorylierung von AMP-aktivierter Kinase signifikant. Diese antiapoptotische Wirkung von βOHB wurde durch einen Inhibitor von HDAC4/5 deutlich abgeschwächt, und βOHB-vermittelte Suppression der Spaltung von Caspase3 wurde durch siRNA-induziertes Gen-Silencing von HDAC5 signifikant blockiert.“

 

Der Link zur Studie: science direct – β-Hydroxybutyrate reduces the cytotoxic effect of cisplatin via activation of HDAC5 in human renal cortical epithelial cells


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.