Warum Kohlenhydrate, Zucker und Insulin Akne verursachen können

Die meisten milden und gemäßigten Fälle von Akne werden durch übermäßigen Kohlenhydratkonsum angetrieben. Selbst in einigen schweren Fällen ist das Reduzieren von Kohlenhydraten eine effektive Massname für reinere Haut. Warum ist dies so?

Der Hauptschuldige ist das Insulin. Wenn man viele Kohlenhydrate konsumiert und dementsprechend viel Zucker im Blut hat, produziert der Körper Insulin, um den Zucker (Glucose) möglichst schnell aus dem Blut – und in die Zellen zu bekommen. Das Insulin ist ein sehr wirkstarkes Hormon welches die Freisetzung vieler anderer Hormone im ganzen Körper auslöst. Einige von diesen Hormonen wirken sich ebenfalls schlecht auf das Hautbild aus:

– IGF-1 und IGFBP-3 blockiert Poren
– IGF-1 erhöht die Ölproduktion
– IL-1 und IGF-1 fördern Entzündungen

IGF-1: Insulinähnlicher Wachstumsfaktor 1 
IGF-1 ist eines der wichtigsten Hormone, wenn es um Akne geht. Die Hauptaufgabe von IGF-1 besteht darin, Ihrem Körper mitzuteilen, wie viele neue Zellen er bilden muss. Es ist ein Wachstumshormon – es reguliert die Geschwindigkeit, mit der der Körper neue Zellen schafft und alte ersetzt.

Wenn Sie Muskelmasse aufbauen oder sich schneller vom Training erholen wollen, ist IGF-1 eigentlich eine gute Sache. Viele Bodybuilder ergänzen mit IGF-1 aus diesem Grund (Teil des Grundes, warum viele Bodybuilder mit Akne kämpfen).

Für Ihre Haut ist IGF-1 im Allgemeinen aber eine schlechte Sache. IGF-1 veranlasst Ihren Körper, eine Tonne neuer Hautzellen zu produzieren. Diese Hautzellen entstehen weit unter der Hautoberfläche und erheben sich langsam über 30 Tage. Wenn diese große Gruppe von Hautzellen die Oberfläche der Haut erreicht, konkurrieren sie um Raum und Ressourcen und blockieren am Ende die Poren. Diese blockierten Poren sind der perfekte Nährboden für Infektionen und Entzündungen.
IGF-1 löst auch weitere Hormone aus, die unserer Haut sagen, mehr Talgöl zu produzieren. Sebumöl kann leicht oxidiert (beschädigt) werden und die Poren verstopfen. Schlimmer noch, IGF-1 verringert unsere Fähigkeit, mit oxidativem Stress umzugehen. Wenn das Öl (Talg) auf der Hautoberfläche oxidiert wird, wird es zu einem porenblockierenden Kraftpaket. Wir benötigen Antioxidantien, um Oxidation zu verhindern, und hohe IGF-1-Werte verringern die Fähigkeit Oxidation zu bekämpfen.
IGF-1 löst also nicht nur mehr Hautöl aus, sondern behindert auch unsere Fähigkeit, zu verhindern, dass dieses Öl oxidiert wird und die Poren blockiert.

Hier der Link zur Studie in PubMed, die den Zusammenhang von IGF-1 und Akne untersucht hat:
pubmed – Correlation IGF-1 and Acne

Und der link zum sehr interessanten und ausführlichen original Artikel von GoodGlow (EN):
goodglow – Why Carbs, Sugar, and Insulin Cause Acne


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.